LION E-Mobility AG Tochter steigert Umsatz um 250% und erreicht Break-Even

28.10.2013

LION E-Mobility AG veröffentlicht die vorläufigen Quartalszahlen nach IFRS ihrer Joint Venture Tochter TÜV SÜD Battery Testing GmbH

Die Umsatzerlöse der TÜV SÜD Battery Testing GmbH sind zum Ende des dritten Quartals 2013 um 250% zum Vergleichszeitraum 2012 gestiegen.

Die TÜV SÜD Battery Testing GmbH konnte den Umsatz bis Ende des dritten Quartals 2013 weiter steigern. Im Vergleich zum entsprechenden Vorjahreszeitraum erhöhte sich die Unternehmensleistung um 250% auf 1.898 TEUR (Vorjahr: 541 TEUR). Die Bilanzsumme erhöhte sich in diesem Zeitraum auf 7.502 TEUR von 3.129 TEUR. Der Jahresüberschuss zum Ende des dritten Quartals beläuft sich auf 122 TEUR im Vergleich zu einem Jahresfehlbetrag von 305 TEUR im entsprechenden Zeitraum des Vorjahres. Das EBITA verbesserte sich von -462 TEUR auf 246 TEUR. Im Zuge der aggressiven Wachstumsstrategie wurden sowohl die personellen Kapazitäten als auch die Testkapazitäten für Zell und Systemtests weiter massiv ausgebaut.

 

Über die LION E-Mobility AG

Die LION E-Mobility AG (WKN: A1JG3H, Ticker: LMI) ist eine Schweizer Holding mit aussichtsreichen strategischen Investments im E-Mobility Sektor, insbesondere im Bereich elektrische Energiespeicher und Batteriesystemtechnik. Das Unternehmen besitzt 100% der deutschen LION Smart GmbH, einem Entwickler von Batteriepacks und Batterie Management Systemen. Die LION Smart GmbH hält zudem einen 30% Anteil an der TÜV SÜD Battery Testing GmbH, einem vielversprechenden Beteiligungsunternehmen mit der TÜV SÜD AG. Das Management der TÜV SÜD Battery Testing GmbH besteht aus Dipl.-Ing. Daniel Quinger (Gründer und Geschäftsführer der LION Smart GmbH bis Ende 2010) sowie Dipl.-Wi.-Ing. (FH) Johannes Brey. Für weitere Informationen zur LION E-Mobility AG besuchen Sie bitte unsere Homepage unter: www.lionemobility.de

Disclaimer

Aussagen, die Prognosen, Erwartungen, Ansichten, Pläne, Ziele sowie Annahmen bezüglich zukünftiger Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder beinhalten, gelten nicht als historische Tatsachen und sind daher möglicherweise „zukunftsgerichtete Aussagen”. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Erwartungen, Schätzungen und Plänen zu jenem Zeitpunkt, an dem die Aussagen getätigt wurden, und beinhalten daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von jenen unterscheiden, die derzeit erwartet werden. Die LION E-Mobility AG ist nicht verpflichtet, die „zukunftsgerichteten Aussagen” in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren.

 

back Zurück