Vorläufige HGB Jahreszahlen der LION Smart GmbH zum 31.12.2018 und Ausblick TÜV SÜD Battery Testing GmbH

28.02.2019

 

Das Jahr 2018 im Zeichen der LIGHT Battery-Entwicklung

 

Das Geschäftsjahr 2018 war geprägt von wichtigen Veränderungen für die LION Smart GmbH. Diese bestanden vor allem darin, sich vom Ingenieurdienstleister zum Produkthersteller weiterzuentwickeln. Die Umgestaltung der Prozesse und Strukturen in Richtung dieses Ziels wird auch 2019 noch Zeit in Anspruch nehmen. Die Marktreife des LIGHT-Battery Systembaukasten soll innerhalb der nächsten zwei Jahre erreicht werden.

Auf Seite der Kundenprojektekonnten eine 100 kWh Prototypen-Batterie für einen Supersportwagen ausgeliefert, der Speicher für ein S-Pedelec entwickelt sowie ein wichtiger Auftrag für die Entwicklung eines modularen Batteriebaukastens gewonnen und erfolgreich begonnen werden. 

Im Bereich Forschungkonnte LION Smart sich im Herbst die Teilnahme an dem innovativen europäischen Verbundprojekt „LiBAT / Cleansky“ sichern, mit dem die Europäische Union die Luftfahrtindustrie in der Umsetzung elektrischer Antriebsstränge unterstützt. Im bereits laufenden Verbundprojekt „EVERLASTING“ konnten wichtige Meilensteine abgearbeitet werden, so dass nun im Jahr 2019 die Hardware und Software in einen Fahrdemonstrator integriert werden können. Ebenso wird ein Normungsvorschlag für Batterie-Management-Systeme abgestimmt und eingereicht.

Klares Highlight des Jahres war die Fertigstellung des „Proof of Concept“ für die interne Entwicklung der LIGHT Battery. Neben dem Aufbau eines Demonstrators (A1-Musters), wurden viele wesentliche Entwicklungsschritte absolviert. Damit konnte der Wert des Unternehmens durch Schaffung von immateriellen Vermögensgegenständen gesteigert werden. Auf Grundlage dieser Vermögensgegenstände wird sich das Kerngeschäft der LION Smart langfristig vom Ingenieurdienstleister zum Produktanbieter entwickeln. LION Smart arbeitet bereits mit in der Branche etablierten Partnern an der weiteren Entwicklung des Batteriesystembaukastens. Mit Hörmann Automotive hat LION Smart einen erfahrenen Partner für die Industrialisierung gewinnen können. Die Zusammenarbeit konnte bereits erfolgreich in ersten Projektanläufen erprobt werden. Auch die Firma 3M hat sich als verlässlicher Partner bei der Absicherung der Lebensdauer des innovativen Kühlkonzepts der LIGHT Battery bewiesen. 

Mit FOX Automotive konnte ein erster Kunde für eine potentielle Anwendung des LIGHT Battery-Konzepts akquiriert werden. 

Ziel für das Jahr 2019 ist es, eine breite Kundenschicht in unterschiedlichen Industriebereichen für das Batteriesystem zu gewinnen und daraus das Entwicklungs- sowie Produktgeschäft abzuleiten.

Bei der Anmeldung der dazugehörigen Patente konnten weitere wichtige Schritte absolviert werden. LION Smart ist zuversichtlich, dass die Gesamtheit der Patente erteilt wird. 

 

Vorläufige HGB Jahreszahlen der LION Smart GmbH zum 31.12.2018 und Ausblick TÜV SÜD Battery Testing GmbH:

Die LION E-Mobility AG gibt bekannt, dass sich die Gesamtleistungder Tochter LION Smart GmbH im abgelaufenen Geschäftsjahr gegenüber dem Vorjahr deutlich erhöht hat. Aus den Umsatzerlösen von 1.023 TEUR und den selbsterstellten immateriellen Vermögenswerten von ca. 1.134 TEUR ergibt sich eine Gesamtleistung von 2.157 TEUR gegenüber 1.289 TEUR im Vorjahr.

Die Umsatzerlöselagen auf dem Niveau des Vorjahres und betreffen im Wesentlichen Ingenieur- dienstleistungen und Entwicklungsleistungen für Kunden sowie Forschungsaufträge für die EU und verschiedene Forschungseinrichtungen in Deutschland. Die LION Smart GmbH war auch im Jahre 2018 angesehener Ansprechpartner für Batterie-Management-Systeme und Batterielösungen in vielfachen Anwendungen. Im Projekt „Kreisel Mavero“ haben sich kundenseitig bedauerlicherweise 2018 Verzögerungen ergeben, so dass der Umsatz in diesem Projekt hinter den Erwartungen zurückblieb. Es wird erwartet, dass die Verzögerungen sich ebenfalls auf das Jahr 2019 auswirken werden.

Die selbsterstellten, immateriellen Vermögensgegenständeumfassen neben der LIGHT Battery auch ein innovatives Batterie-Management-System mit Infrarot-Kommunikationsschnittstelle. Beide können unabhängig voneinander genutzt werden und vereinigen insgesamt 16 Patentanmeldungen auf sich. Die Bilanzierung betrifft aufgewendete Personalaufwendungen, Materialaufwendungen, Patentkosten und angemessene Gemeinkosten. 

Die LION Smart GmbH plant auf Basis dieser immateriellen Vermögensgegenstände im Jahre 2020/21 ein fertiges Produktportfolio am Markt anzubieten und befindet sich in Gesprächen und Verhandlungen mit verschiedenen Marktteilnehmern zur Industrialisierung der Produkte.

Die weiterhin hohen Entwicklungsaufwendungenin das Produkt LIGHT Battery und das Infrarot-Batterie-Management-System sind der Grund, dass sich auch im Jahr 2018 das operative Ergebnis noch nicht positiv darstellt. Die im Vergleich zum Vorjahr hohen Personalaufwendungensind im Wesentlichen durch zwei Faktoren begründet: Zum einen durch die gestiegene Anzahl von Mitarbeitern im Jahresdurchschnitt, zum anderen durch die Zuweisung von Aktien im Rahmen des Aktienoptionsprogramms an die bezugsberechtigten Mitarbeiter. Mit diesem Programm wird man langfristig begabte Entwickler im heiß umkämpften Markt der Batterie- und Softwareentwickler unternehmerisch binden können.

Die nachhaltigen Investitionen in Prozesse und die Intensivierung des Qualitätsmanagements zahlen sich aus und werden im Jahr 2019 konsequent fortgeführt. Die Etablierung eines straffen Kostenmanagement zeigt erste Erfolge und wird zu einer deutlich besseren Kostenstruktur bei den Gemeinkosten und im Verwaltungsbereich führen. Die Geschäftsleitung sieht hier noch Potential für das Jahr 2019 und hat entsprechende Maßnahmen eingeleitet oder bereits umgesetzt.

Das Anlagevermögender LION Smart GmbH ist neben dem Sachanlagevermögen durch die 30% Beteiligung an der TÜV SÜD Battery Testing GmbH (TSBT), die im Finanzanlagevermögen ausgewiesen ist, geprägt. Im Geschäftsjahr 2018 hat die LION Smart GmbH insgesamt 600 TEUR an Investitionen der TSBT für den weiteren Ausbau in einem Wachstumsmarkt finanziert. 

Das Umlaufvermögenbetrifft insbesondere die Forderungen gegenüber den Kunden und die Liquiden Mittel. Neben der Generierung eines eigenen operativen Cash-Flows finanziert sich die LION Smart GmbH aufgrund der gestiegenen Investitionstätigkeiten aktuell im Wesentlichen über die LION E-Mobility AG.

Das Eigenkapital ist trotz des Jahresfehlbetrages von 1.188 TEUR mit 2.324 TEUR deutlich positiv. Dies liegt an den Kapitaleinzahlungen der LION E-Mobility AG in die Kapitalrücklage der LION Smart GmbH in Höhe von insgesamt 1.700 TEUR im laufenden Geschäftsjahr. Die Eigenkapitalquote beträgt insgesamt gute 44%.

Das Fremdkapitalist mit Ausnahme der Verbindlichkeiten aus dem operativen Geschäftsverkehr und den Bankverbindlichkeiten in Höhe von 275 TEUR ausnahmslos langfristig. Im Geschäftsjahr 2018 konnten die Bankverbindlichkeiten weiter zurückgeführt werden. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 150 TEUR getilgt. 

Für das Geschäftsjahr 2019erwartet LION steigende Umsatzerlöse bei einer stabilen Kostenstruktur und weiteren Aufwendungen für die Produktentwicklung auf dem Weg zur Serienfertigung.  

 

TÜV SÜD Battery Testing GmbH:

Das LION Management erwartet bezüglich des Jahresabschlusses 2018 der TÜV SÜD Battery Testing GmbH, dem Joint Venture der LION Smart GmbH und der TÜV SÜD AG, im Vergleich zum Vorjahr erneut einen deutlich gesteigerten Umsatz und Jahresüberschuss. Für das Jahr 2019 wird eine weiterhin ausgesprochen positive Auslastungs- und damit Umsatz- und Ertragsprognose in Aussicht gestellt. Die finalen Zahlen für das Geschäftsjahr 2018 werden nach Veröffentlichung des Jahresabschlusses im Bundesanzeiger und in enger Abstimmung mit unserem Joint Venture Partner, der TÜV SÜD AG, bekannt gegeben.

Zusatzmaterial zur Meldung:

Dokument: http://n.eqs.com/c/fncls.ssp?u=BUHCWKURDA

 

Disclaimer:

Aussagen, die Prognosen, Erwartungen, Ansichten, Pläne, Ziele sowie Annahmen bezüglich zukünftiger Ereignisse oder Leistungen zum Ausdruck bringen oder beinhalten, gelten nicht als historische Tatsachen und sind daher möglicherweise zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen basieren auf den Erwartungen, Schätzungen und Plänen zu jenem Zeitpunkt, an dem die Aussagen getätigt wurden, und beinhalten daher eine Reihe von Risiken und Ungewissheiten, die dazu führen könnten, dass sich tatsächliche Ergebnisse oder Ereignisse erheblich von jenen unterscheiden, die derzeit erwartet werden. Die LION E-Mobility AG ist nicht verpflichtet, die zukunftsgerichteten Aussagen in dieser Pressemitteilung zu aktualisieren.

 

 

back Zurück